Fachbetrieb für
Baumpflege- und Industrieklettertechnik

BAUMKONTROLLE

Sämtliche Kontrollvorgänge basieren auf einer biomechanisch fundierten Sichtkontrolle. Hierbei können potenziell problembehaftete Zustände verifiziert werden. Hierzu stehen praxiserprobte Verfahren für eingehende Untersuchungen zur Verfügung. Die wissenschaftlich sowie rechtlich abgesicherten Grundlagen und Versagenskriterien für eine Beurteilung nach der VTA-Methode beruhen auf Naturbeobachtungen.

  • Die VTA-Methode ist seit vielen Jahren erprobt und dient den Zielen des Naturschutzes und des Rechtsfriedens, es können fundiert gefährliche von sicheren Bäumen unterschieden werden, sowie vorhersehbare von nicht vorhersehbaren Szenarien differenziert werden.
  • Die VTA-Methode wurde im Forschungszentrum Technik und Umwelt Karlsruhe entwickelt und ist ein international weit verbreitetes Bewertungsverfahren für eine differenzierte Beurteilung der Stand- und Bruchsicherheit von Bäumen.

Gutachten zur Verkehrssicherheit von Bäumen:

Die Verkehrssicherheit von Bäumen hängt von biologischen Faktoren (z.B. Vitalität, Kronengröße, Bodenbeschaffenheit), den am Standort vorherrschenden Bedingungen (z.B. geologischer Untergrund, Windexposition) und der Tragfähigkeit des Holzkörpers (z.B. Holzart, Wuchssituation, Fäulen, Aushöhlungen, etc.) ab. 

Der zu prüfende Baum wird als Gesamtheit in Augenschein genommen und in die Beurteilung einbezogen. Erst die kombinierte Anwendung von Baumbiologie, Standorterkundung, Windlastabschätzung und Baumstatik führt zu Ergebnissen, die eine ganzheitliche Beurteilung der Trag- und Leistungsfähigkeit eines Baumes ermöglichen. Wir setzten ausschließlich zerstörungsfreie Untersuchungsverfahren ein.